Gemeindefreizeit am Arendsee

FeG Wienhausen mit 130 Mitgliedern und Freunden in der Altmark
Auf vielfachen Wunsch war es nach genau zwei Jahren wieder soweit. Die Gemeindefreizeit fand in diesem Jahr im Kinder- und Jugenderholungszentrum am Arendsee in Sachsen-Anhalt statt. Nachdem es vor zwei Jahren in Neetze 60 Teilnehmer gab, rechneten die Organisatoren mit etwa 80 Teilnehmern. Sie standen dann vor erheblichen logistischen Herausforderungen, als es bis zum letzten Tag noch An- und Abmeldungen gab, die Zimmerbelegung sich ständig änderte und mit 130 Teilnehmern die Erwartungen weit übertroffen wurden.
Die Teilnehmerschar war eine bunte Mischung von Kleinkindern über Jugendliche und Familien bis hin zu Rentnern. Da die Organisatoren zwar eine günstige Unterkunft ausgesucht hatten, aber zwei Übernachtungen mit Vollverpflegung auch ihren Preis haben, zahlten einige Teilnehmer mehr als ihren eigenen Beitrag, um es auch anderen zu ermöglichen, an der Freizeit teilzunehmen. Die Mitgliedschaft in der FeG spielte keine Rolle. Auch Freunde der Gemeinde waren herzlich eingeladen und zahlreich mit von der Partie. Es ging hauptsächlich um das bessere Kennenlernen untereinander und um gemeinsame Visionen für die Zukunft.
Das Thema war: "Wir träumen Gemeinde." Dazu wurde in Gruppen diskutiert, wo die Schwächen und Stärken der Gemeinde liegen. Pastor Karsten Stephan und die weiteren Mitglieder der Gemeindeleitung nahmen alle Punkte auf. Einige Punkte sind schon in Arbeit, andere müssen noch geklärt werden. Viele Stimmen äußerten sich zum Thema Jugendleiter/-pastor, da die wachsende Jugendgruppe schon bald einen hauptamtlichen Leiter benötigt. Besprochen wurde auch, wie sich die FeG noch mehr für Besucher öffnen und sich in der Öffentlichkeit präsentieren kann, um Einblicke in ihre Arbeit und ihre Räumlichkeiten zu gewähren. Viele Freizeitteilnehmer äußerten ihr Anliegen, bestehende Vorurteile abzubauen und Menschen in ihrer Umgebung zu Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen einzuladen.
Am Samstagabend teilten sich die 130 Teilnehmer in 10 Spielgruppen und sollten mit verschiedenen Hilfsmitteln innerhalb einer Stunde eine "Gemeinde-Aufbau-Maschine" herstellen. Mit viel Elan und noch mehr Phantasie ging es an die Arbeit. Die tollsten Erfindungen kamen zum Vorschein und wurden von den Gruppen vorgestellt. Alle hatten viel Spaß an dieser Arbeit. Etwa zehn Jugendliche tauchten noch kurz in den Arendsee ein und bestätigten das, was schon alle wussten: "Das Wasser ist ganz schön kalt!"
Zum Ende der Gemeindefreizeit waren Freundschaften vertieft worden und viele wussten nun mehr voneinander. Auf die Gemeindeleitung und interessierte Mitarbeiter kommen in den nächsten Wochen einige Arbeitstreffen zu, um die vielen konstruktiven Anregungen der Freizeitteilnehmer in die Tat umzusetzen.

René Schatté

Gottesdienst

Jahreslosung 2022

Jesus Christus spricht:
Wer zu mir kommt,
den werde ich
nicht abweisen.
Johannes 6,37